Schnelle Karotten-Spaghetti mit Kurkuma-Cashew-Sauce

karotten-nudeln-moehren-spaghetti-cashew-kurkuma-vegan-schnell-aus-dem-vorrat-purple-food-violett-lila-kamut

Habe ein neues Lieblingsgericht! Diese leckeren Karotten-Nudeln sind vegan, schnell gekocht und dennoch raffiniert und sie sind ziemlich variabel: wenn Ihr sie seeeehr gesund haben wollt, erhöht einfach den Karottenanteil, wenn es mehr in Richtung Comfort Food gehen soll, nehmt mehr Nudeln statt Möhren. Ich habe das Rezept mit lila Karotten ausprobiert und fotografiert, aber natürlich könnt Ihr auch ganz gewöhnliche Karotten nehmen.

Was es mit Purple Food auf sich hat

Lila Möhren, violetter Kohl, Auberginen, Rote Beete, dunkler Mais – Purple Food ist ja immer noch total im Trend. Auf meinem Blog findet Ihr zum Beispiel schon einen Eintopf mit lila Kartoffeln oder einen Rote Bete Hummus. Auf Instagram sieht man dauernd wunderschöne, lila Rezept-Kreationen und auch beim Gemüsehändler gibt es mittlerweise viel mehr violette Gemüse- oder Obstvarianten – oft sind das alte Sorten, die jetzt wieder entdeckt werden. Natürlich spielt bei dem Hype die Optik eine Rolle: so eine schönes, sattes Lila kommt auf einem Foodfoto einfach gut. Aber: lila Gemüse und Obst ist auch ganz besonders gesund, denn die Farbe bekommen sie vom Pflanzenfarbstoff Anthocyan und der wiederum ist ein ganz starkes Antioxidans (zur Erinnerung: Antioxidanzien schützen grob gesagt unsere Zellen und verlangsamen dadurch ihren Alterungsprozess). Außerdem stecken in lila Gemüse und Obst meist mehr Vitamin C und A sowie Mineralstoffe als in hellen Sorten.

Was es mit Kamut auf sich hat

Wie mit den Karotten ist es auch mit den Spaghetti: Ihr könnt auch normale Hartweizen-Pasta verwenden. Ich mag zur Zeit einfach Kamut-Nudeln sehr gerne. Kamut gehört zu den sogenannten Ur-Getreiden und ist der viele tausend Jahre alte Vorfahre unseres modernen Weizens. Im Vergleich zu modernen Weizensorten hat das Urgetreide aber noch viel mehr tolle Inhaltsstoffe: in Kamut stecken zum Beispiel bis zu 40 Prozent mehr Proteine und etwa 35 Prozent mehr Magnesium und Zink als in modernem Weizen. Klingt doch gut, oder?

Aber das Tollste an den veganen Karotten-Spaghetti ist für mich nicht, dass sie gesund sind, lecker und einfach zu machen, sondern: Ihr könnt sie super mit Zutaten aus dem Vorrat kochen! Denn auch Karotten habe zumindest ich quasi immer da. So ähnlich wie Kartoffeln halten sie sich ja sehr lange. Außer Basilikum oder Koriander könnt Ihr also theoretisch alle Zutaten vorrätig haben für den Fall der Fälle. Und die Kräuter kann man unter uns gesagt auch mal weglassen. Also, los geht’s…

karotten-moehren-purple-food-lila-violett-alte-sorten

Vegane Karotten-Spaghetti mit Kurkuma-Cashew-Sauce

Für 2 Personen

  • 500 g (lila) Karotten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Kamut-Spaghetti
  • 1 Zitrone
  • 100 g Cashewmus
  • 2 EL milde Chilipaste
  • Salz
  • 1 TL Kurkumapulver
  • Basilikum oder Koriander
  • 2 EL gehackte Cashews

Karotten schälen und mit einem Spiralschneider in Gemüsespaghetti schneiden. Zwiebeln schälen und achteln. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und darin einige Minuten Karotten und Zwiebeln dünsten. Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.

Währenddessen für die Sauce die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und etwa die Hälfte der Schale abreiben. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. 2 EL Zitronensaft und die Zitronenschale zusammen mit Cashewmus, Chilipaste, etwas Salz, Kurkumapulver und ca. 3-4 EL des Nudelkochwassers in einem Blender zu einer cremigen Sauce mixen.

Die Nudeln abgießen und zu den Karotten in die Pfanne geben. Auch die Cashew-Sauce dazugeben und alles vorsichtig mischen.

Karotten-Nudeln auf zwei Teller geben und jeweils einige Blättchen Basilikum oder Koriander darüber zupfen. Mit gehackten Cashews bestreuen und servieren.

2
Einen Kommentar hinterlassen

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Ein tolles Rezept, Pasta auf gesunde Weise zu servieren! Sogar detoxtauglich.
Werde ich auf jedenfall im Sommer des Öfteren verzehren.
Liebe Grüße
Bianca