Kürbis-Risotto mit Sesam: Lieblingsessen im Herbst

vegan-risotto-kuerbis-hokkaido-herbstessen-comfortfood-lebkuchengewuerz-sesam-rezept

Man kann es nicht oft genug sagen: einer der großen Vorteile vom Herbst ist rund, knallorange und heißt Hokkaido-Kürbis! Ich kann in der kalten Jahreszeit einfach nicht genug bekommen von diesem leckeren, sättigenden, hübschen und so vielseitigen Gemüse. Zu meinen Standards gehört natürlich Kürbispüree und Kürbissuppe, aber inzwischen auch die Kürbis-Muffins und mein Kürbis-Brot-Salat. Und damit es nicht langweilig wird, habe ich hier eine neue Kreation für Euch: Ein Kürbis-Risotto, bei dem der Kürbis extra im Ofen gebacken wird, damit er schöne Röstaromen bekommt. Der Clou sind hier das Lebkuchengewürz, Sesam und Kürbiskerne, mit denen der Kürbis im Ofen karamellisiert wird. Ihr könnt diese leckere Ofenkürbis-Variante natürlich auch ohne das (übrigens vegane) Risotto essen, zum Beispiel mit Salat oder als Bestandteil einer Buddha Bowl. Und natürlich muss es auch nicht unbedingt ein Hokkaido-Kürbis sein, eine andere Kürbissorte wie Butternut- oder Muskat-Kürbis geht auch. Ich persönlich steh einfach total auf den Hokkaido. Und wenn ihr kein Lebkuchengewürz parat habt bzw. nicht extra eins kaufen wollt: Probiert eine andere Gewürzmischung aus, sehr gut passt zum Beispiel die französische Mischung „Quatre-épices“, weil da auch weihnachtliche Aromen wie Zimt und Nelken drin sind.

vegan-ofenkuerbis-spicy-hokkaido-sesam-lebkuchengewuerz

Veganes Kürbis-Risotto mit Sesam und Lebkuchengewürz

Für 2 Personen

Für den Kürbis:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)
  • Salz, 1-2 TL Lebkuchengewürz
  • 3 EL Ahornsirup
  • 4 EL Rapsöl
  • 3 EL geschälte, weiße Sesamsamen
  • 3 EL Kürbiskerne

Für das vegane Risotto:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 150 g Risotto-Reis
  • 600 ml Gemüsebrühe

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis waschen, halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne entfernen, in Spalten und dann in 2 cm große Stücke schneiden.

Die Kürbiskerne grob hacken. Kürbisstücke in eine große Auflaufform geben und mit allen anderen Zutaten gut mischen. Auf der mittleren Schiene im Ofen etwa 25 Min. backen, bis der Kürbis weich ist.

Währenddessen für das Risotto die Zwiebel schälen und klein schneiden. In einem Topf im Öl glasig dünsten, dann den Reis zugeben, umrühren und kurz mitdünsten. Die Gemüsebrühe in einem anderen, kleinen Topf erhitzen, dann den Reis mit etwa einem Drittel der Brühe ablöschen. Nach und nach die restliche Brühe zum Reis geben, dabei ab und zu umrühren. Nach etwa 20 Min. ist der Reis gar.

Risotto auf zwei Teller verteilen, darauf den Ofen-Kürbis geben und servieren. Ihr könnt das Ganze auch noch mit ein paar Kräutern garnieren, zum Beispiel Petersilie. Ich hatte noch schöne Kapuzinerkresse im Garten, Blüten und Blätter – deshalb durften die mit aufs Risotto, denn sie sind ja beide nicht nur hübsch, sondern auch essbar.

kapuzinerkresse-blueten-blaetter-essbar

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: