Ganz einfach: Erdbeer-Dessert mit Seidentofu

Wenn die Beerensaison bei uns losgeht, bin ich immer überglücklich! Den Anfang machen ja die Erdbeeren und die schmecken gleich nochmal so gut, wenn sie heimisch sind – finde ich jedenfalls. Noch dazu sind sie ein Superfood par excellence so wie eigentlich alle roten und sehr dunklen Beeren: Ihre Farbstoffe sind kraftvolle Antioxidanzien, das bedeutet: Beeren sind gut für ein starkes Immunsystem und gegen Zellalterung. Außerdem steckt in Erdbeeren ein Haufen Vitamin C, das auch eine Anti-Aging-Waffe ist und gut für die schlanke Linie. Also nix wie los und frische, heimische Erdbeeren besorgen! Am liebsten mag ich sie auf meiner Frühstücksbowl oder in cremigen Desserts. Deshalb habe ich mir dieses Schichtdessert ausgedacht. Es ist supereinfach zu machen und außerdem vegan, jedenfalls wenn Ihr vegane Cookies für die untere Schicht verwendet.

Perfekte Kombi: Erdbeeren und Seidentofu

Neben den Erdbeeren spielt auch Seidentofu in diesem Dessert eine wichtige Rolle. Diese cremig-zarte Tofu-Variante ist eine der wenigen, die ich wirklich mag. Seidentofu ist perfekt geeignet als Einlage für asiatische Suppen oder eben für vegane Smoothies und Desserts. Erdbeeren und Seidentofu sind einfach eine perfekte Kombi! Damit dieses Schichtdessert leicht zu machen ist, habe ich für die erste Schicht gekaufte Cookies verwendet. Ihr könnt natürlich auch selbstgemachte Kekse nehmen oder zum Beispiel  Granola. Und jetzt genug der Worte, los geht’s:

Köstlich: Veganes Erdbeer-Dessert mit Seidentofu

für 2 Gläser à 240 ml

  • 1 kleine Bio-Zitrone
  • 300 g Seidentofu
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 2 EL Agaven- oder Ahornsirup
  • 4-6 (je nach Größe) Schoko-Cookies
  • 200 g Erdbeeren
  • 1 EL Pistazienkerne
  • einige Blättchen Zitronenmelisse

Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Mit Seidentofu, Vanille und Sirup im Blender oder mit dem Pürierstab zu einer cremige Masse mixen. Nicht zu lange mixen, damit die Creme nicht dünnflüssig wird.

Die Cookies in einen verschließbaren Plastikbeutel füllen und mit einem harten Gegenstand (z.B. einem Gewürzstößel oder einem Nudelholz) zu Bröseln klopfen. Die Brösel in die beiden Gläser verteilen.

Die Beeren waschen und die Kelchblätter entfernen. 2-4 Beeren der Länge nach in feine Scheiben schneiden, diese an die Innenseite der Gläser pressen, so dass sie „kleben“ bleiben. Jetzt die Tofu-Creme in die Gläser gießen – nicht randvoll, damit noch Platz für die restlichen Erdbeeren bleibt.

Die Gläser ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme wieder etwas fester wird.

Vor dem Servieren die restlichen Erdbeeren vierteln, die Pistazien grob hacken. Die Gläser mit Erdbeeren, Pistazien und Zitronenmelisse (und eventuell noch mehr Ahorn- oder Agavensirup) garnieren. Fertig!

Einen Kommentar hinterlassen

Sei der erste für einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: