Schmeckt immer: Karotten-Kokos-Suppe

Die Karotte oder Möhre, wie sie ja in vielen Regionen Deutschlands heißt, ist ein richtiger Allrounder. Irgendwie passt sie immer, finde ich – ob roh oder gekocht, spiralisiert oder püriert, als Ofengemüse oder Suppe und sogar süß im Kuchen. Ich habe fast immer Karotten im Kühlschrank. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass die Karotte eine der wenigen Gemüsesorten ist, die man das ganze Jahr hindurch aus regionalem, also deutschem Anbau bekommt. Das wiederum liegt an ihrer tollen Lagerfähigkeit. Und gesund ist die Karotte ja auch noch: die knallig orange Farbe hat sie von Carotinoiden. Diese sekundären Pflanzenstoffe können z.B. Vitamin A herstellen, das gut für die Augen ist. Und sie können noch viel mehr: regen das Immunsystem an, wirken krebshemmend usw… Aber Schluss jetzt mit der Lobeshymne auf die Karotte aka Möhre – jetzt zum Rezept. Die Kombi Karotte, Kokosmilch, Ingwer ist ein Klassiker aus der asiatischen Küche, der sich in einer Suppe besonders gut macht. In meiner Version habe ich das Ganze noch mit frisch gepresstem Orangensaft (von Blutorangen, aber Ihr könnt natürlich auch herkömmliche nehmen) abgerundet. Einen farblichen und geschmacklichen Kick bekommt die Suppe auch durch die Toppings. Ich habe dieses Mal geröstete Erdnüsse, Granatapfelkerne, Petersilie und vegane Crème fraiche genommen, aber das könnt Ihr ganz nach Geschmack variieren. Geröstete Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Koriander oder Frühlingszwiebeln passen zum Beispiel auch gut. Diese Suppe eignet sich auch bestens für ein paar Detox-Tage.

Karotten-Kokos-Suppe mit Ingwer

Für 3-4 Personen

  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1-2 EL Pflanzenöl
  • 2-3 cm frischer Ingwer
  • 1 kg Karotten
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • Saft einer halben Orange

Zum Garnieren z.B.:

  • geröstete, gesalzene Erdnüsse, gehackt
  • Granatapfelkerne
  • (vegane) Crème fraiche
  • Koriander oder Petersilie, gehackt

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. Chilischote hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Möhren ebenfalls schälen und in grobe Scheiben schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch in einem großen Topf mit dem Öl glasig dünsten. Chili, Ingwer und Möhren dazugeben, umrühren und 2 Min. anschwitzen lassen. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und mit Currypulver würzen.

Die Suppe auf kleiner Flamme kochen lassen, bis die Möhren weich sind. Das dauert etwa 20 Min. Dann alles mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren, eventuell noch etwas Brühe oder Wasser zufügen. Mit dem frisch gepressten Orangensaft und Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren mit gehackten Erdnüssen, Granatapfelkernen, Crème fraiche und Kräutern garnieren.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Sei der erste für einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: