10 Tipps für gesunde Weihnachten

Plätzchen, Glühwein, fetter Braten – die Weihnachtszeit ist nicht gerade eine besonders gesunde Zeit in punkto Ernährung. Hier ein paar Tipps, wie Ihr über die Feiertage trotzdem ganz gut über die Runden kommt und dabei auch genießen könnt.

Schlau backen

Entscheidet Euch schon beim Plätzchenbacken für die besseren Varianten. Kokosmakronen kommen ganz ohne Fett aus, in Zimtsternen, Anisplätzchen oder Lebkuchen stecken gesunde Weihnachtsgewürze. Auch Nüsse, Trockenfrüchte oder Haferflocken sind super Zutaten. Oder wie wäre es mit diesen Erdmandel-Cookies? Lieber keine Rezepte mit Marzipan, Alkohol, süßer Marmeladen- oder Cremefüllung und mit Schokoladenüberzug. Und: Beim Backen Backpapier verwenden statt das Blech einzufetten.

Den Tag gut starten

Trinkt ein großen Glas warmes Zitronenwasser gleich nach dem Aufstehen, es kurbelt den Stoffwechsel an und hilft der Verdauung. Das ist vor allem während der Feiertage wichtig. Oder mixt Euch einen grünen Smoothie. Die geballte Gemüse- und Früchtezufuhr flutet den Körper regelrecht mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Zudem sorgt der grüne Smoothie für ein angenehmes Sättigungsgefühl, so dass Ihr beim Familienbrunch gar nicht mehr so oft zugreifen wollt. Generell gilt: Ausreichend Wasser trinken über den Tag verteilt, bis zu 2 Liter.

Versuchungen minimieren

Nicht den prall gefüllten Teller mit Plätzchen und Süßigkeiten den ganzen Tag auf dem Tisch stehen lassen. Das vermeidet unkontrolliertes Naschen. Schneidet Lebkuchen oder Stollen vor dem Essen in kleinere Stücke. Wer öfter mal zugreifen kann, gibt sich schneller zufrieden und hört eher auf mit dem Essen.

Gesund naschen

Zur Weihnachtszeit gehören auch viele Köstlichkeiten, die Ihr sozusagen mit gutem Gewissen essen könnt. Zum Beispiel Nüsse. Sie enthalten zwar auch viel Fett, aber gesundes. Am besten die Nüsse selbst knacken, dann ist man beschäftigt und isst insgesamt weniger. Statt zu Orangensaft greift lieber zu Orangen und Mandarinen. Sie stecken voller Vitamin C und Ballaststoffe und sind ein prima Snack. Auch hier gilt: am besten selbst schälen. Wenn es Schokolade sein soll: in dunkler Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent stecken Stoffe, die das Herz schützen und für die Ausschüttung von Glückshormonen sorgen.

Leicht kochen

Auch beim Weihnachtsessen gibt es gesunde Alternativen. Wenns was Tierisches sein soll – Fisch bietet im Gegensatz zu Fleisch wichtige Omega-3-Säuren, Geflügel ist gewöhnlich kalorienärmer als Schweinebraten. Kauft Fleisch naturnah gehaltener Tiere, das ist nicht nur ethisch vertretbarer, sondern dieses Fleisch ist generell weniger fett. Schmeckt die Bratensauce mit Gemüsebrühe statt mit Sahne ab. Und natürlich gibt es auch jede Menge vegetarische und vegane Alternativen fürs festliche Weihnachtsmenü. Wie wäre es als Vorspeise mit Marinierter Persimon mit Rote Bete Hummus, als Hauptgang dann Mangold-Reis-Rouladen mit veganer Bratensauce und als Dessert einen rohveganen fruchtig-frischen Limetten-Cheesecake mit Matcha? Weitere tolle Ideen fürs Weihnachtsessen findet Ihr auch hier:

Bei Verena gibts ein raffiniertes veganes Weihnachtsmenü, bei Alex einen tollen Gemüse Pie, bei Shabnam super gefüllte Dumplings, bei Kathrin einen feinen Kurkuma-Rosenkohl und als Dessert bei Theresa ein geniales Bratapfel-Tiramisu oder bei Bianca eine leckere vegane Mousse au Chocolat. Und am Nachmittag schmeckt dieser saftige Kürbis-Lebkuchen-Kuchen von Anina.

Grünes Licht für Bitterstoffe

Langsam essen, gründlich kauen. Das regt schon während des Essens die Verdauung an. Zusätzlich unterstützen Bitterstoffe die Leber bei ihrer Arbeit. Wie wäre es also zum Beispiel mit Artischocken als Gemüsebeilage oder einem Radicchio-Salat vorneweg? Auch in Rosmarin oder Salbei stecken Bitterstoffe. Nach dem Essen freuen sich die Verdauungsorgane über einen Pfefferminz-, Fenchel- oder Kümmeltee.

Alkohol in Maßen

Während der Feiertage könnt Ihr ruhig mal ein gutes Glas Wein oder Sekt trinken, aber stellt Euch immer ein Glas Wasser dazu – dann trinkt man nämlich insgesamt weniger Alkohol und das Wasser unterstützt den Körper beim Abbau des Alkohols. Vermeidet Alkohol vor den Mahlzeiten, weil er den Appetit anregt. Und bitte auch nix Hochprozentiges, denn der Organismus hat mit der Verdauung eines opulenten Festmenüs genug zu tun. Vorsicht auch bei Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt – am besten bereitet Ihr ihn selbst zu, ganz ohne zugesetzten Zucker, mit hohem Saftanteil und hochwertigem Wein.

Frische Luft

Geht nach dem Essen ausgiebig spazieren. Das unterstützt die Verdauung optimal und regt den Stoffwechsel an. Und viel Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist – wenn Euch mal die Feiertagsdecke auf den Kopf fällt. Natürlich erfüllen wilde Schneeballschlachten oder Schlittenfahrten den gleichen Zweck.

Kein Stress

Ausgerechnet an Weihnachten ist die Stimmung manchmal eher geladen – soviel musste vorher noch erledigt werden und plötzlich sind alle Familienmitglieder zusammen, die man sonst gar nicht oft sieht. Da kommts gerne mal zu Spannungen. Manch einer verfällt da ins Stressessen. Dem könnt Ihr vorbeugen: Sprecht im Vorfeld mit der ganzen Familie genau ab, wer was macht. Schraubt die Erwartungen nicht zu hoch. Und packt die Feiertage insgesamt nicht zu voll mit Verabredungen und Events.

Mini-Detox danach

Während des großen Feierns arbeiten die Verdauungsorgane auf Hochtouren. Deshalb freuen sie sich danach über ein bisschen Entlastung. Legt einen oder auch zwei Detoxtage ein – ohne Süßes, Fett oder Alkohol, aber mit viel Gemüse und Obst. Dann fühlt Ihr Euch schnell wieder topfit. Hier findet Ihr den ersten Teil meiner kleinen Detox-Serie mit vielen Tipps.

Einen Kommentar hinterlassen

6 Kommentare an "10 Tipps für gesunde Weihnachten"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Theresa Kellner
Gast

Liebe Susanna, was für wunderbare, hilfreiche Tipps und wie schön, dass ich mit meinem Rezept dabei sein darf. Das freut mich sehr! 🙂
Ich wünsche dir und deinen Lieben ein WUNDERvolles Weihnachtsfest und einen federleichten Rutsch ins neue Jahr!
Alles Liebe,
Theresa

Shabnam
Gast

So ein toller Beitrag, meine Liebe!!! Und danke, dass du uns erwähnt hast.

Anina
Gast

Liebe Susanna. Das sind alles ganz wunderbare Tipps! Ich freu mich total über die liebe Verlinkung. Ich geniesse hier übrigens gerade meinen Matcha, das ist mein Dessertersatz! 🙂 Liebe Grüsse an dich und ein frohes Fest. Ich bin schon gespannt auf deine Detox Kreationen im neuen Jahr.

wpDiscuz