Cookies mit Erdmandeln statt Nüssen

erdmandel-cookies-2

Klar, die Weihnachtszeit startet und also müssen jetzt Plätzchenrezepte her. Weil ich leider alle Jahre wieder zu einem wahren Plätzchenmonster mutiere, habe ich aus purer Verzweiflung angefangen, „gesunde“ Rezepte für Weihnachtsplätzchen auszuprobieren so wie die rohen Zimtsterne und die Gewürzkekse. Jetzt habe ich mir mal ein Rezept für Cookies vorgenommen. Das Gute an Cookies ist ja, dass man sie nicht nur zur Weihnachtszeit backen kann. Und damit auch wieder Superfoods im Spiel sind, habe ich in den Teig Kakao Nibs und Erdmandeln gegeben. Über diese unterirdischen Knollen des Erdmandelgrases habe ich hier schon einmal geschrieben.

Erdmandeln – Alternative zu Nüssen

Nochmal kurz zusammengefasst: Das Tolle an Erdmandeln ist, dass sie voller Ballaststoffe stecken und schön satt machen. Außerdem enthalten sie noch jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien, die seltenen Vitamine Biotin und Rutin und leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß. Auch gut zu wissen: Erdmandeln sind glutenfrei und wirken basisch. Was ich persönlich aber besonders nett finde, ist ihr Geschmack. Sie schmecken leicht süß und nussig. Und sind deshalb auch eine gute Alternative beim Backen, wenn Ihr auf Nüsse allergisch seid. Meistens gibt es Erdmandeln in schon gemahlenem Zustand zu kaufen, was okay ist. Ich mahle mir aber auch gerne ganze Erdmandeln selbst – frisch gemahlen schmeckt das Mehl noch besser und die Inhaltsstoffe sind noch vollständig vorhanden. Für mein Cookie-Rezept habe ich ein Mus gemacht aus eingeweichten, ganzen Erdmandeln.

Erdmandel-Cookies mit Kakaonibs

Für 14-16 Cookies

  • 145 g ganze Erdmandeln
  • 1 EL Ahornsirup
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Rohrohr- oder Mascobadozucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • Mark einer Vanilleschote
  • 50 g Kokosöl
  • 2 EL Kakao Nibs

Erdmandeln über Nacht in 100 ml Wasser einweichen, anschließend im Blender zusammen mit dem Ahornsirup pürieren, dabei eventuell noch 2-4 EL Wasser zugeben.

Das Mehl in einer Schüssel mit Zucker, Salz, Zimt und dem Vanillemark vermischen. Das Kokosöl, das Erdmandelpüree und die Kakaonibs zu den trockenen Zutaten geben und alles verkneten.

Aus dem Teig etwa 15 Taler formen und auf ein Backblech setzen. Im vorgeheiztem Ofen bei 175°C für ca. 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

erdmandel-cookies-zutaten

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Einen Kommentar hinterlassen

4 Kommentare an "Cookies mit Erdmandeln statt Nüssen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ela
Gast

So ein interessantes Rezept liebe Susanna. Erdmandeln habe ich tatsächlich noch nie gegessen (leider kann ich sie hier auch nicht bekommen). Ich wünsche dir ein wunderschönes Weihnachtsfest. LG, Ela

Kirschbiene
Gast

Huhu Susanna,
mit „echten“ Tigernüssen habe ich noch nie gebacken, sondern immer auf das Mehl zurückgegriffen. Aber man lernt immer Neues dazu ;-). Jedenfalls eine tolle Rezeptidee :-)!
Liebe Grüße
Bianca

wpDiscuz