Süß und pikant: Rhabarber-Chutney

Rhabarberchutney-Spargel

Rhabarber ist vielseitiger, als man denkt. Er passt nicht nur in süßes Kompott oder Crumbles, sondern macht sich auch pikant ganz gut. Nachdem ich auf Instagram laut über ein Rhabarber-Chutney nachgedacht habe und das Interesse nach einem Rezept gleich ziemlich groß war, habe ich mich ans Ausprobieren gemacht – besser gesagt, der Herr G. und ich. Denn so ein Chutney ist doch eine recht ausgefuchste Sache, da war ein bisschen Unterstützung angesagt. Oft sind Chutneys aus Gründen der Haltbarkeit viel zu süß und gleichzeitig zu sauer – wir haben versucht, ganz viel Süße und Säure rauszunehmen. Gerade soviel, dass das Chutney trotzdem lange haltbar bleibt. Ich muss sagen: Es ist uns gelungen! Bin total begeistert von unserem Rhabarber-Chutney. So sehr, dass ich es neulich sogar einfach auf Brot gegessen habe. Aber es passt natürlich zu vielem, sehr gut zu Ziegenkäse oder – wie hier – zu Spargel. Den Spargel haben wir übrigens gegrillt. Auch eine tolle Sache: einfach schälen und roh auf dem Grill mit Deckel bei geringer Hitze etwa 10 – 12 Minuten grillen, zwischendurch einmal wenden. So wird er gar, aber nicht durch Wasser ausgelaugt – das Aroma ist viel intensiver. Aber jetzt zum Rezept fürs Chutney…

Rhabarberchutney

Rhabarber-Chutney

Zutaten für etwa 5 Schraubdeckelgläser à 250 ml

  • 200 g Thai-Schalotten
  • 800 g Rhabarber
  • 60 g Ingwer
  • 125 ml Ananassaft
  • 100 g getrocknete Cranberrys
  • 100 g Himbeeren
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 250 ml Granatapfelsirup (Grenadine-Sirup)
  • 1 Msp. Chiliflocken/Chilipulver
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Pimentkörner
  • 125 g Muscovado-Zucker oder Vollrohrzucker
  • 1 Bio-Limette
  • Salz, Pfeffer

Schalotten schälen, dabei die Wurzelansätze abschneiden. Rhabarber und die Schalotten in Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und hacken. Die Himbeeren  mit dem Ananassaft pürieren, durch ein Sieb streichen.

Die vorbereitete Zutaten mit Cranberrys, Gewürzen, Zucker, den Zitronengrasstangen und dem Sirup in einem Topf aufkochen lassen, dann bei mittlerer Hitze mit Deckel 5 Minuten kochen lassen. Ohne Deckel ca. 25 Minuten unter häufigem Rühren einkochen.

Die Limette waschen, Limettenschale abreiben, den Saft auspressen. Beides zum Chutney geben und noch einmal 5 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, das Zitronengras herausfischen. Die kochend heiße Masse sofort in saubere Schraubdeckelgläser füllen und verschließen.

Wenn Ihr sauber arbeitet, hält sich das Chutney gut ein Jahr. Allerdings geht mit der Zeit die rote Farbe verloren.

Rhabarber

 

 

Merken

Einen Kommentar hinterlassen

Sei der erste für einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz