Hotel Kranzbach: Schlafen in himmlischer Ruh…

Kranzbach im Morgennebel

Ah, diese Ruhe… !Nur Vogelzwitschern, keine Straße, keine Nachbarhäuser, ringsum nur nette Buckelwiesen, Wald, Berge, Natur. Das ist schon mal echte Wellness für meine Augen und vor allem meine Ohren – bin ja recht lärmempfindlich. Das Kranzbach liegt einfach genial: im ruhigen Elmautal (also, wenn nicht gerade G7-Gipfel ist…) auf sonnigen 1000 Metern Höhe. Fernab von allem, was lärmt. Das sind doch beste Voraussetzungen für einen erholsamen, tiefen Schlaf. Womöglich brauche ich hier gar nicht meine fast schon obligatorischen Ohrstöpsel? Die werben hier schließlich auch damit, dass die „Gäste bei offenem Fenster und in frischer Luft“ schlafen können. Deshalb gibts im Hotel auch keine öffentlichen Veranstaltungen und kein öffentliches Restaurant. Es wurde sogar eine Kamera außen am Gebäude installiert, die mit einem Mikrofon alle Geräusche aufnimmt und sozusagen Ruhe-Messungen in Echtzeit liefert. Um die Ruhe wird im Kranzbach ein echter Kult betrieben – genau das Richtige für mich. Und wohl auch für unzählige andere Großstädter, die mal runterkommen und im Urlaub nicht auch schon wieder Remmidemmi haben wollen. Aber gut, das ist beim Konzept „verlängertes Wochenende im Wellnesshotel“ eigentlich sowieso nicht enthalten.Kranzbach Außenpool von oben Kranzbach Portman HausKranzbach-InteriorKranzbach Pool im NebelKranzbach Neubau Holz

Alles im grünen Bereich

Hier werden schonmal die Basics für ein gediegenes Wellnesswochenende erfüllt: besagte Top-Lage in der Natur, ein eigenes Badehaus mit Innen- und Außenpools und Massagen, Yoga, das volle Programm eben. Gute Küche und ein schönes Gebäude. Sogar ein besonders schönes Gebäude mit Geschichte: die Hotelanlage besteht aus einem historischen, schlossartigen Steinbau, den die englische Adelige Mary Isabel Portman 1913 als ihren Rückzugsort bauen ließ und der heute ziemlich edel-exzentrisch eingerichtet ist – man soll sich darin fühlen wie Alice im Wunderland. Dieses Haupthaus wurde architektonisch raffiniert um einen modernen, schlichten Neubau erweitert. Der fügt sich geschickt in die Landschaft ein, so dass man ihn erstmal gar nicht sieht, wenn man aufs Gelände kommt Und: dieser Anbau lief von Anfang an unter dem Wir-wollen-hier-keine-Störung-Aspekt! Eine Feng-Shui-Meisterin aus Hongkong checkte erstmal das ganze Gelände auf Erd- und Wasserstrahlen. Außerdem wurde die Hotelanlage komplett elektrosmogfrei gebaut: die einzelnen Räume wirken deshalb wie ein faradayscher Käfig – was übrigens auch den eher schlechten Handyempfang im Hotel erklärt. Gebaut wurde mit viel ökologisch korrektem Lärchenholz, überall sind natürliche Lärmdämmstoffe eingebaut, die Wände mit Kalkfarben gestrichen. Außerdem wird CO2-freies Gas statt Heizöl verwendet, fürs Badehaus gibt es die Energie von einer eigenen Solaranlage, das Wasser fürs ganze Haus kommt von der eigenen Kranzbachquelle, in der Küche verwenden sie vor allem saisonale Produkte aus der Region, die Zulieferwege der sollen möglichst kurz sein, Kräuter stammen aus dem eigenen Kräutergarten und so weiter. Soviel Nachhaltigkeit und Umweltbewußtsein auf einmal – kein Wunder, dass das bayerische Alpen-Refugium zu den „nachhaltigsten Hotels Deutschlands“ zählt.

Der Schlaftest

So kann ich mich hier also nicht nur der Ruhe hingeben, sondern auch dem guten Gewissen, weil ich mich ja an einem Platz befinde, der eins sein Kranzbach Teddybär mit Schlafmaskewill mit der Natur oder ihr zumindest so wenig wie möglich schaden. Nach gefühlten drei Stunden im Außen-Solebecken und einem gepflegten Dinner habe ich am Abend auch die nötige Bettschwere erreicht. Mein Schlaftest kann beginnen. Vorsichtshalber nehme ich mir noch eine Tasse Schlaftee aufs Zimmer, der am Ausgang des Speisesaals für alle bereitsteht. Und natürlich lasse ich das Fenster über Nacht offen, die Ohrstöpsel lege ich aber mal auf dem Nachttisch bereit. Und tatsächlich: kaum Geräusche, weder von den anderen Zimmern, noch von draußen. Um halb fünf oder so fangen halt die Vögel mit ihrem Gezwitscher an. Das weckt mich zwar auf, aber es sind ja Naturgeräusche, also zählen sie nicht als Lärm. Habe sehr gut geschlafen, allerdings war mir die Matratze ein bisschen zu hart. Auf Nachfragen beim Hoteldirektor erfahre ich, dass natürlich auch die Matratzen ganz besondere sind, noch dazu heimische, nämlich von der Fränkischen Bettwarenfabrik. Damit die Matratzen weicher sind, gibt es als Auflage sogenannte Topper. Ich vermute, auf meiner war keiner. Aber dazu sollte ich vielleicht erwähnen: meine Familie nennt mich auch gerne mal „Prinzessin auf der Erbse“.

Die Schlafberatung

Die vom Kranzbach wollen aber, dass auch solche Leute gut bei ihnen schlafen. Deshalb haben sie einen sogenannten Schlafberater am Empfang. Kranzbach Schlaftee Der hat dann einen ganzen Bauchladen im Angebot: Hirsekissen, Nackenrolle, alle möglichen anderen Kissen, Lavendelbad, CD-Player mit Entspannungsmusik, Augenkompresse, Ohropax (klaro!), verschiedene natürliche und homöopathische Mittelchen, Schnarch-Spray, den Kräuter-Schlaftee und und und. Ich lasse mir also einen Topper geben und schlafe wie ein Baby.

Das Kranzbach Hotel & Wellness-Refugium

4****Superior

82493 Kranzbach/ Klais

Telefon: +49 (0)8823 92 8000

www.daskranzbach.de

 

Vielen Dank an das Hotel Kranzbach, das mich zum Testschlafen eingeladen hat!

Einen Kommentar hinterlassen

Sei der erste für einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz